Studiosus - Sri Lanka

  • Die Höhepunkte Sri Lankas zusammen mit anderen weltoffenen Singles und Alleinreisenden erleben
  • Studiosus
  • Veranstalter: Studiosus
  • Angebotsnummer: 212405
  • Reise Land: Sri Lanka
  • Kundenbewertung:
    (4.34 von 5)
  • ab € 3.275
  • zur Buchungsanfrage
Süße Tropenluft, warm und verheißungsvoll, ebenso das Lächeln der Menschen. Sri Lanka ist die kleine Insel der großen Vielfalt: mit Tuk-Tuks und Fahrrädern erkunden Sie geheimnisvolle Tempelstädte, wandern zu Fuß durch Landschaften wie im Dschungelbuch und fahren mit dem Zug durch die Teeberge, lernen beim Kochkurs im Gewürzgarten das Geheimnis eines guten Currys kennen. Dazu eine Zeremonie mit Pilgern im Tempel des heiligen Zahns, Kolonialstädte, Elefanten im Nationalpark, Baden unter Palmen. Und immer Zeit für die Teatime. Perfekt zum Entschleunigen.

 
  • Die Höhepunkte Sri Lankas zusammen mit anderen weltoffenen Singles und Alleinreisenden erleben
  • Singlereise mit erstklassiger Studiosus-Reiseleitung
  • Pirschfahrt im Uda-Walawe-Nationalpark
  • Flüge wahlweise mit Qatar Airways oder Emirates

 
Landkarte
Verlauf
 
1. Tag Flug nach Sri Lanka
Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen und nachmittags Flug mit Emirates von Frankfurt, München, Düsseldorf, Hamburg, Wien, Zürich oder Genf nach Dubai (nonstop, Flugdauer ca. 6 Std.). Ankunft nach Ortszeit gegen Mitternacht und nach einer Umsteigezeit von ca. zwei bis drei Stunden Weiterflug nach Colombo (nonstop, Flugdauer ca. 4,5 Std.). Oder nachmittags Flug mit Qatar Airways von Frankfurt, München, Genf oder Zürich nach Doha (nonstop, Flugdauer ca. 5,5 Std.). Ankunft gegen Mitternacht und nach einer Umsteigezeit von ca. eineinhalb bis zweieinhalb Stunden Weiterflug nach Colombo (nonstop, Flugdauer ca. 4,5 Std.).

2. Tag Die Festung von Yapahuwa
Ankunft jeweils morgens in Colombo, wo Ihre Studiosus-Reiseleiterin Sie schon erwartet. Gepäck im Bus verstauen und los geht’s. Reisfelder und Regenbäume sausen auf unserem Weg nach Yapahuwa vorbei. 140 km. Im Hotel bleibt Zeit für den Pool. Oder Sie rücken den Liegestuhl in den Schatten und schmökern sich schon mal ein – zum Beispiel mit "Anils Geist" von Michael Ondaatje. Dann erklimmen wir die alte Festung über der Stadt, die an ein versunkenes Königreich erinnert: Löwen, Elefanten, Trommler und Tänzerinnen auf steinernen Reliefs im schönsten Spätnachmittagslicht. Herrlich, der weite Blick über Wälder und Berge. Ein wunderbarer Platz zum Ankommen in Sri Lanka. Abends folgen wir einfach dem Duft der Currys ins Hotelrestaurant, wo wir uns beim Welcome-Dinner besser kennenlernen. (A)

3. Tag Wolkenmädchen an Sigiriyas Löwenfelsen
Mit überirdischem Lächeln empfängt uns der Buddha von Aukana am Vormittag. Gesprächiger als der steinerne Riese ist der Abt des kleinen Klosters nebenan, der auch Leiter einer Sonntagsschule ist. Gern spricht er mit uns über Bildungspolitik im heutigen Sri Lanka und die Rolle der Klöster. Dann weiter ins kulturelle Dreieck: Während der Mittagspause können Sie sich individuell im Hotelrestaurant stärken, denn nachmittags brauchen wir ein bisschen Ausdauer für die Treppen des Löwenfelsens von Sigiriya. Lohn für die Mühe: ein Wahnsinnsblick über die dschungelgrüne Ebene und auf die Wolkenmädchen – vor 1500 Jahren auf den Fels getupft und immer noch ganz schön verführerisch. 100 km. Zwei Übernachtungen in Sigiriya. (F, A)

4. Tag Königsstadt Polonnaruwa
500 Jahre lang lag die ehemalige Königsstadt Polonnaruwa vergessen im Dschungel – bis die Briten die Ruinen, die wir heute Vormittag mit Pedalkraft erkunden, wieder in Szene setzten. Zwischen Statuen, Stupas und Palastruinen nimmt Ihre Reiseleiterin Sie mit auf eine Zeitreise in die Vergangenheit. 110 km. Nachmittags lockt wieder der Pool. Oder Sie werden im Hotelgarten, wo Ihnen Sri Lankas Vogelwelt vor die Linse flattert, zum Birdwatcher. (F, A)

5. Tag Erleuchtung für die Nase
150 Buddhas – liegende, schreitende, meditierende, steinerne und hölzerne, keiner wie der andere. Mit Taschenlampen gehen wir in den Höhlentempeln von Dambulla auf Entdeckungsreise. Später kommen wir dort an, wo der Pfeffer wächst. Wie, das sehen wir im Gewürzgarten, wo auch Koriander, Kardamom & Co. um die Wette duften. Nach einem Crashkurs in Gewürzkunde erwarten uns Sanjee oder seine Kollegen zum Kochkurs und verraten die Geheimnisse des perfekten Rice and Curry. Beim gemeinsamen Schnippeln, Rühren und Essen plaudern wir aber auch über Buddha und die Welt. Und natürlich können Sie noch ein paar scharfe Souvenirs für Ihre Lieben zu Hause erstehen. Dann geht es ins Bergland nach Kandy. 110 km. Drei Übernachtungen in Kandy. (F, M, A)

6. Tag Kandy und der Eckzahn Buddhas
Schon von Weitem hören wir die Trommeln und Flöten. Von überall strömen Pilger mit weißen Blüten in den Händen dem Zahntempel (UNESCO-Welterbe) entgegen, wo Mönche einen Eckzahn Buddhas hüten. Wir strömen mit. Tolle Fotomotive gibt’s anschließend auf dem Markt: Pyramiden von Mangos, Ananas und Bananen – hier können wir uns mit Vitaminen für die nächsten Tage eindecken. Der Nachmittag gehört Ihnen: Um den Milchsee spazieren oder die Batik-Shops durchstöbern? Oder doch lieber eine ayurvedische Massage? Ein schöner Platz für den Sundowner: die Slightly Chilled Lounge mit Blick auf den See. Und vielleicht bleiben Sie gleich da, denn heute Abend entscheiden Sie selbst, was auf den Tisch kommt. (F)

7. Tag Kandy: Peradeniyas prächtige Botanik
Hochkaräter, auch in der Wirtschaft des Inselstaates: Sri Lankas Edelsteine, die weltweit für Furore sorgen. In einer Werkstatt schauen wir den Schleifern auf die geschickten Finger und erfahren einiges über den Weg der Steine von der Grube bis zum Juwelier. Anschließend im Botanischen Garten von Peradeniya, der zu den schönsten Asiens zählt, blühen wir auf zwischen Banyanbäumen, Königspalmen und Orchideen. Dann steigen wir um auf Tuk-Tuks und lassen uns bei der Tempeltour Frischluft um die Nase wehen. Vielleicht treffen wir am Embekke-Tempel den Wächter, der wortreich und charmant die bildschönen Schnitzereien erklärt. Noch unternehmungslustig am Abend? Im Ort trommeln und turnen die Kandy-Tänzer. Nichts wie hin! (F, A)

8. Tag Kolonialflair in Nuwara Eliya
Die Tropenschwüle weicht nach und nach zurück. Teegrün empfängt uns Nuwara Eliya, die Sommerfrische der Briten im Hochland. 80 km. Hier träumten die Kolonialherren zwischen Fachwerkhäusern, britischem Rasen und Rosenbeeten von ihrer grünen Insel. Heute vergnügt sich Colombos Schickeria auf Rennbahn und Golfplatz. Wie verwandeln sich grüne Blätter in edlen Ceylontee? Statt Theorie zu wälzen, steigen wir gleich in die Praxis ein: Wir heuern auf einer Teeplantage als Teepflücker an. Nach getaner Arbeit wissen wir unseren Tee ganz sicher noch mehr zu schätzen. Im Anschluss können Sie beim Probieren über die feinen Unterschiede zwischen Silver Tipps und Orange Pekoe fachsimpeln. Der Rest des Nachmittags gehört Ihnen: Lassen Sie sich doch den Fünf-Uhr-Tee stilecht am Kamin des Hill Club servieren. Oder lieber eine Runde Billard unter britischen Jagdtrophäen? Auch abends haben Sie die Wahl: Lesestunde im Hotel-Salon oder ein singhalesischer Kassenknüller im Kino? (F, A)

9. Tag Bergnebelwald in den Horton Plains
Kramen Sie schon mal den Pullover aus dem Koffer – auf 2000 m Höhe ist es morgens frisch. Bäume tragen Moosmäntel und Flechtenbärte im Horton-Plains-Nationalpark, dem letzten Stück Bergnebelwald auf der Insel. Hier gingen die Briten mit der Flinte auf die Jagd nach Wildschwein und Sambarhirsch, wir jagen auf unserer • Wanderung (ca. 3 bis 4 Std., mittel, ↑150 m ↓150 m) nur mit der Kamera. Am World’s End ist die Welt nicht zu Ende – im Gegenteil: Wir blicken über das Dschungeldach bis zum Meer. Allerdings müssen wir die Wolken manchmal ein bisschen zur Seite schieben. An den Baker’s Falls setzen sich riesige Baumfarne vor Wasserfällen in Szene. Wir plündern beim Picknick unsere Lunchpakete. Nachmittags setzt sich am Bahnhof der Zug in Richtung Bandarawela in Bewegung: Über Brücken und durch scharfe Kurven schnauft er durchs nebelverhangene Bergland. Tiefe Schluchten und Wasserfälle, Rhododendronwälder und schneeweiße Tempel im Tropengrün sorgen für reichlich Ahs und Ohs unterwegs (Fahrzeit 1 Std.). (F, A, P)

10. Tag In den Fußstapfen der Elefanten
Ob wir beim Weg zurück in die Ebene Teepflückerinnen in ihren bunten Saris sehen? Mittags erreichen wir Buduruvagala: Unaussprechlich der Name, rätselhaft die Felsenreliefs im Dschungel. Ein paar Tausend Elefanten streifen noch durch Sri Lankas Wälder. Bedrohte Spezies oder Bauernplage? Alles, was Sie schon immer über Elefanten wissen wollten, erfahren Sie heute im Elephant Transit Home, wo Tierschützer verwaiste Babys wieder aufpäppeln. Spätnachmittags, wenn die Dickhäuter clanweise zu ihren liebsten Futterstellen ziehen, folgen wir in Jeeps ihren Spuren im Busch des Uda-Walawe-Nationalparks. Mit ein bisschen Glück laufen uns auch Wasserbüffel, Muntjaks und Axishirsche vor die Objektive. Busstrecke 120 km. (F, A)

11. Tag Alt-holländisches Galle
Weiße Kirchen, stolze Kaufmannshäuser und blühende Frangipanibäume in Galle – Alt-Holland in den Tropen. Hier blieb die Zeit einfach stehen. Erst vor einigen Jahren entdeckten Investoren die koloniale Pracht, und Boutique-Hotels zogen in Villen und ehemalige Manufakturen ein. Ein Spaziergang zwischen gestern und heute. Nutzen Sie die Mittagspause für ein letztes Curry im Kolonialambiente. Vielleicht erliegen Sie zwischen kleinen Läden und Boutiquen aber auch dem Kaufrausch. Goldfarbene Strände, an denen sich die Kokospalmen wiegen, und bunte Fischerboote, die auf den Wellen schaukeln: Eine wahre Tropenidylle gleitet auf der Fahrt nach Induruwa vorbei, wo Zeit für ein Bad im Meer bleibt. 200 km. Zwei Übernachtungen in einem Strandhotel. (F, A)

12. Tag Sonnengruß zum Abschied
Genießen Sie den freien Tag nach Lust und Laune in Ihrem schönen Strandhotel. Ausschlafen oder mit einem Sonnengruß am Strand den Tag beginnen? Dann vielleicht im Indischen Ozean baden oder mit der Urlaubslektüre im Liegestuhl versinken. Oder doch noch eine Massage? (F, A)

13. Tag Bye-bye, Colombo
Noch ein freier Vormittag am Meer – Badeverlängerer bleiben einfach im Liegestuhl liegen. Alle anderen fahren mit nach Colombo. 80 km. Kolonialperlen im Fort-Viertel, eine Moschee im Zebra-Look, bonbonfarbene Hindutempel und der eine oder andere Glockenturm, die Götter leben in Colombo Wand an Wand in bester Nachbarschaft - Szenen unserer kurzen Stadtrundfahrt in Colombo. Abends verabschieden wir uns beim Seafood-Dinner auch kulinarisch von Sri Lanka. (F, A)

14. Tag Heimatluft
Nach Mitternacht Transfer zum Flughafen und gegen drei Uhr Flug mit Emirates nach Dubai (nonstop, Flugdauer ca. 4,5 Std.). Nach einer Umsteigezeit von ca. zwei bis drei Stunden Weiterflug nach Europa (nonstop, Flugdauer ca. 7 Std.). Oder Flug mit Qatar Airways nach Doha (nonstop, Flugdauer ca. 5 Std.) und nach einer Umsteigezeit von ca. ein bis zwei Stunden Weiterflug nach Europa (Flugdauer ca. 6,5 Std.). Ankunft jeweils mittags.



Legende Verpflegung:

A: Abendessen
F: Frühstück
M: Mittagessen
P: Picknick

Im Reisepreis enthalten
 
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit Qatar Airways von Frankfurt oder München nach Colombo und zurück; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 160 €)
  • Sitzplatzreservierung (nur bei Flügen mit Qatar Airways)
  • Transfers/Ausflüge und Rundreise in landesüblichen Reisebussen (Klimaanlage)
  • 11 Übernachtungen, Hotels meist mit Klimaanlage und Swimmingpool
  • Einzelzimmer bzw. halbes Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstück, ein Mittagessen mit Kochkurs in einem Gewürzgarten, ein Welcome-Dinner und 9 Abendessen im Hotel, ein Seafood-Barbecue-Abendessen in einem Restaurant


bei me & more außerdem inklusive
 
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Örtliche Führer
  • Einige Zimmer am Abreisetag zum Frischmachen
  • Ein Picknick
  • Termin 22.12. mit Weihnachts-Dinner im Hotel Sigiriya Village und Silvester-Dinner im Hotel Grand Udawalawe, Sekt um Mitternacht
  • Eine Fahrradtour
  • Besuch einer Teefabrik
  • Bahnfahrt von Ohiya nach Bandarawela
  • Pirschfahrt im Uda-Walawe-Nationalpark
  • Eintrittsgelder (ca. 155 €)
  • Visagebühren und Visabeantragung (ca. 30 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
 

Ihre Hotels
Ort / Nächte Hotel (Änderungen vorbehalten)
Yapahuwa 1 Yapahuwa Paradise***
Sigiriya 2 Sigiriya Village***(*)
Kandy 3 OZO Kandy****
Nuwara Eliya 1 Araliya Green Hills****
Bandarawela 1 Orient***
Uda Walawe 1 Grand Udawalawe****
Induruwa 2 Pandanus Beach****


Tipp: Alleinreisenden bieten wir mit der halbes Doppelzimmer Option die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen.
Weitere Informationen
Natürlich achten wir bei unserer Zimmerplanung darauf, dass Frau mit Frau und Mann mit Mann ein Zimmer erhalten. Sollte sich kein zweiter Reisender für Ihr Zimmer finden, wohnen Sie auf unsere Kosten im Einzelzimmer. Diese Regelung gilt nicht für den Fall, das zwei Personen gemeinsam oder aufeinander bezogen die Nutzung eines gemeinsamen Doppelzimmers gebucht haben und anschließend eine von beiden storniert.


Reisepapiere und Impfungen
Reisepass erforderlich. Das elektronische Visum für Sri Lanka beantragt Studiosus (Frist 4 Wochen). Kurzfristiges Visum bei Einreise möglich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

 
Wenn Sie sich für die Reise interessieren, können Sie uns gerne schreiben. Wir werden uns baldmöglichst bei Ihnen melden.
Kontaktinformationen (Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!)
gewünschtes Reisedatum
Der Veranstalter Studiosus erhielt von unseren Kunden folgende Bewertung:
4.34 von 5 auf Grundlage von 929 Bewertungen 929
Andere Reisen im Land Sri Lanka
Seite drucken