Reise Suche

Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen. | Goethe

Indonesien - Studienreisen und Rundreisen

Begeben Sie sich auf eine Studienreise durch Indonesien, der grösste Inselstaat der Welt! Der Tourismus ist für das Land eine wichtige Einnahmequelle. Attraktionen wie Bali, die Weltkulturerbe Borobudur, Prambanan und verschiedene Badeorten wie zum Beispiel Pangandaran oder andere kulturelle Orten wie Bandung und Cirebon ziehen Touristen aus aller Welt an! Besuchen Sie die wichtigsten Städte Indonesiens, wie die Hauptstadt Jabotabek (Jakarta) mit dem Museum National Indonesia, dem Monas Museum of Indonesian, das Nationaldenkmal, dem Präsidentenpalast, dem Springbrunnen, dem Themenpark Taman Mini Indonesia Indah oder den Seerosenteich im Botanischen Garten in Bogor; die Stadt Bandung mit den Wasserfällen von Maribaya, das geologische Museum, das Vervaltungsgebäude der Regierung und viele Vulkane; Medan mit dem internationalen Flughafen, die Grosse Moschee oder das Central business district, und die Stadt Surabaya mit der Stadthalle, der Halle der Jugend, die Rote Brücke, dem Denkmal des Wiederstandes oder die Strandpromenade. Geniessen Sie Indonesien im Rahmen einer Rundreise und lernen Sie diese einzigartige Kultur kennen!

Sehenswürdigkeiten in Indonesien

Borobudur Tempelanlagen

Borobudur gehört zu den wichtigsten Zielen von Studienreisen auf Java. Die größte buddhistische Tempelanlage der Welt steht an der Südküste der indonesischen Insel, knapp 40 km von der Stadt Jogjakarta entfernt. Nach Jahrhunderten des Zerfalls wurde die Anlage von 1973 bis 1984 freigelegt und teilweise restauriert. Seit 1991 steht Borobudur als wichtiges Denkmal einer Hochkultur auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes und wird jedes Jahr von Millionen Menschen aus aller Welt besucht.

Borobudur als Gebetsort und Lebensraum

Der Bau der Tempelanlage Borobudur wird der Sailendra Dynastie zugeschrieben. Die Haupttempel wurden wahrscheinlich zwischen 750 und 850 errichtet. Sie sind dem Mahayana Buddhismus gewidmet, eine der historischen Religionsströmungen auf Java. Die gewaltige Anlage steht im Kendu Tal, das von Vulkanen und den Menoreh Bergen eingerahmt ist.

Die Tempelanlage ist in sechs quadratische Ebenen und drei kreisförmige Terrassen mit 72 kleineren Stupas und einer acht Meter hohen Hauptstupa im Zentrum der höchsten Terrasse unterteilt. Die Grundfläche des Tempels beträgt 120 m x 120 m, die Gesamthöhe 40 m.

Die aufsteigenden Ebenen symbolisieren die Bereiche der buddhistischen Kosmologie: Kamadhatu, Rupadhatu, Arupadhatu und den Gipfel der Erleuchtung. Die Ebenen sind mit unterschiedlichen Buddha Statuen geschmückt. Ein Flachrelief auf der Rupadhatu-Ebene von fünf Kilometer Länge zeigt das Leben Siddharta Gautamas (Buddha).

Auf dem Gelände befindet sich ein Museum für Archäologie, in dem die Bedeutung der einzelnen Ebene, Reliefs und Buddhastatuen ausführlich erklärt werden. Sehenswert ist auch die Ausstellung der wertvollen Exponate,die anschaulich aus dem Leben der Javanesen im 9. Jahrhundert berichten.

Reisen nach Borobudur

Rund um die Tempelanlage hat sich eine florierende Tourismusindustrie entwickelt. Im nahegelegenen Borobudur Village befindet sich ein modernes Busterminal mit Parkplätzen für Reisebusse und Taxen, die Gäste von ganz Java und Kreuzfahrtschiffen bringen.

Gut geschulte Guides führen Gruppen und einzelne Gäste für ein kleines Entgelt durch die Anlage. Besonders faszinierend wirkt die Tempelstadt bei Sonnenaufgang und in der Dämmerung. Dann finden sich viele Gläubige verschiedener Konfessionen zu Gebeten ein.

Individualisten wandern häufig über den alten Pilgerweg von Borobudur nach Pawon und Mendet, wo sich zwei weitere buddhistische Tempel aus der gleichen Dynastie befinden. Die kleineren Tempel stehen in einer exakten Ost-West-Achse mit Borobudur.

 


Das Herz von Bali

Eindrucksvolle Erfahrungen im spirituellen Zentrum Südostasiens

Das kulturelle Herz der Insel befindet sich in Bali, der spirituellen Hauptstadt in der Mitte Balis. Hier finden Sie den direkten Zugang zum Geist und der Kultur Balis. Inmitten der schönsten Reisfelder des Kontinents befinden sich unzählige antike Monumente und versteckte Tempel.
Ubud ist das spirituelle Zentrum der Insel, diese Spiritualität und die Essenz von Bali - und der Balinesen -, machen aus der Insel mehr als nur ein „Fun-in-the-sun“ Urlaubsort.

Unzählige Tempel, der Affenwald und Ausflüge ins Umland

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten Ubuds sind neben dem bedeutenden Palast Puri Saren und dem „Monkey Forest“, in welchem mehr als 340 Makaken leben, vor allem die Künstlerviertel. Steinhauerei, Holzschnitzerei, Malerei und Textilkunst finden sich an jeder Ecke des ehemaligen balinesischen Prinzensitzes.
Auch das Umland hat viel zu bieten: In Zentralbali befinden sich bspw. die noch aktiven Vulkane, die immer einen Tagesauflug von Bali aus wert sind. Vulkane sind in der einzigartigen balinesischen Religion, dem sogenannten Agama Hindu Dharma, die Sitze der Götter und spielen dementsprechend eine bedeutende Rolle im Leben der Einheimischen.

Kultur in Ubud

Die reiche und vielfältige Kultur von Bali spielt sich auf allen Ebenen des Lebens der Einheimischen statt, insbesondere im religiösem und künstlerischem Zentrum der Insel - Ubud. An jedem Weg und vor jedem Haus der balinesischen Kleinstadt sind kunstvolle Blumenblütenblatt-Opferschalten aus Bambus platziert. Freudig gekleidet und freundlich anmutend ziehen Prozessionen im Rahmen von gigantischen Zeremonien die verzierten Hauptstraßen entlang Richtung Wasser, um die schlechten Geister zurück ins Meer zu treiben.

Zeremonien in den zahlreichen Tempeln Ubuds

In jedem der mehreren hundert Tempel Ubuds finden mehrmals jährlich oder das ganze Jahr über diverse Tempelzeremonien, traditionelle Musikaufführungen und altertümliche Tänze statt. Die hinduistischen Bewohner der Stadt sind großzügig, hilfreich und nett.

 


Lombok Indonesien

Bild: Rinjani Landschaft

Reisende finden auf Lombok die Unberührtheit Indonesiens, die der benachbarten Insel Bali in der heutigen Zeit oft fehlt. Sie zählt zu den Kleinen Sundainseln und ist Teil der Provinz Nusa Teggara Barat. Das Kleinod verzaubert seine Gäste mit Vulkanpanorama sowie Traumstränden und ist wesentlich beschaulicher als ihre bekannte Schwester. Hier können Taucher faszinierende Fische und Korallengärten bestaunen und Naturliebhaber ihr ganz persönliches Paradies genießen. Weiterhin lädt das Inselinnere zu ausgedehnten Trekkingtouren und Wanderungen ein. Auch eine Erkundung der malerischen Sasak-Dörfer sollte bei einer Studienreise nicht fehlen.

Tourismus steckt noch in den Kinderschuhen

Lombok stand lange Zeit im Schatten Balis, obwohl dieses Naturparadies viel zu bieten hat: ein waldreiches Hinterland, den Vulkan Rinjani, endlose Brandungswellen sowie exquisite, weiße Sandstrände. Täglich fahren von der berühmten Nachbarinsel mehrere Fährschiffe von Padangbai nach Lembar. Mit dem Speedboot dauert die Überfahrt rund zwei Stunden. Am Hafen Lomboks finden Urlauber zahlreiche Taxis, die diese an den gewünschten Zielort bringen. Bisher hat die Reisebranche vor allem die vorgelagerten Inseln Gili Trawangan, Gili Air sowie Gili Meno entdeckt. Die kleinen Mini-Inseln bieten Entspannung und Badespaß pur – aber auch zum Feiern kommt man hier gern zusammen. Insbesondere auf Trawangan haben zahlreiche Tauchschulen und hippe Strandlokale eröffnet.

Sonnenuntergang auf Lombok

Wenn am Abend die Sonne ins Meer eintaucht, können Erholungssuchende mit Pferden über den feinen Sandstrand reiten und das Naturschauspiel in vollen Zügen genießen. Darüber hinaus gibt es auf diesem malerischen Flecken Erde wunderschöne Strände mit einsamen Abschnitten, welche bislang höchstens unter Surfern und Backpackern bekannt sind. Vor allem der Süden der Insel kann hier punkten. Die Restaurants sowie Unterkünfte befinden sich in der Regel direkt am Strand und das glasklare Wasser bietet optimale Bedingungen zum Schnorcheln, Baden oder Surfen.

Sasak – die Ureinwohner Lomboks

Im Inneren des Landes können Reisende zahlreiche Handwerkskünste sowie die Kultur der Sasak entdecken. Von hübschen Töpferwaren über liebevoll gearbeitete Korbwaren bis zu hübschen Töpferwaren bietet die Insel Handwerkskunst zum Erleben und Anfassen.

 


Baliem Tal

Ein phantastisches Reiseziel in West-Papua

Indonesien bietet unberührte Natur, wunderschöne Landschaften und eine Vielzahl an interessanten Reisezielen. Eine besonders spannende Region ist das geheimnisvolle Baliem Tal, das sich im Herzen von West-Papua (früher Irian Jaya) auf der Insel Neuguinea befindet – der zweitgrößten Insel der Welt. Zwar müssen sich die Besucher dieser abgelegenen Gegend auf eine lange Anreise und eingeschränkte Bewegungsfreiheit gefasst machen, doch spätestens beim Flug nach Wamena im Baliem Tal werden sich die Urlauber der Schönheit, Abgeschiedenheit und Ruhe dieser Gegend bewusst. Nur einige Flüsse und zwei kleine Siedlungen unterbrechen den dichten und grünen Dschungel.

Die Reise in eine andere Zeit

Das fast noch unberührte, fremdartig und geheimnisvoll wirkende Baliem Tal eignet sich ideal für Trekking-Abenteuer. Diese Touren sind anspruchsvoll und anstrengend und daher eher nicht für Anfänger geeignet. Doch der Anblick der wilden Natur, hoher Berge und grüner Täler belohnt für die Strapazen. Abenteuerliche Holzbrücken und steile Pfade führen zu traditionellen Dörfern. Hier übernachten die Besucher wie die Einheimischen in strohgedeckten Holzhütten. In einigen Dörfern können die Reisenden Mumien anschauen, die teilweise mehrere Jahrhunderte alt sind.

Das traditionelle Pig-Festival

Wer an einem traditionellen Fest teilnehmen kann, erlebt eine zusätzliche Besonderheit dieser abgelegenen Region. Dann wird mit erhitzten Steinen in großen Erdlöchern gekocht. Besonders das ganztägige "Pig-Festival", das „Schweinekochfest“ ist ein interessantes Erlebnis. Viele geschmückte Dani Stammesleute in traditioneller Bekleidung nehmen an dieser Feierlichkeit teil. Solche Kochfeste mit Erdgruben und heißen Steinen sind wohl eines der Highlights jeder Neuguinea-Reise. Foto- und Filmfreunde kommen hierbei voll auf ihre Kosten! Selbstverständlich kann jeder Gast das frisch gegarte Schweinefleisch und die köstlichen Süßkartoffeln anschließend direkt aus der traditionellen Kochgrube probieren.

Die noch unberührte Natur der indonesischen Provinz West-Papua eignet sich ideal für atemberaubende Trekking-Touren. Wer die Anstrengung nicht scheut, wird mit tollen Ausblicken, traditionellen Dörfern und unvergesslichen Augenblicken belohnt.

 


Yogyakarta

Die Insel Java ist für viele Besucher von Indonesien ein beliebtes Ziel. Kein Wunder: Schließlich hält die Insel zahlreiche Sehenswürdigkeiten bereit. Im Zentrum von Java befindet sich die ehemalige Sultansstadt Yogyakarta, die immer eine Reise wert ist und ein ganz besonderes Flair bietet.

Wer etwas über die traditionelle Kultur der Insel erfahren möchte, ist in der 3-Millionen-Einwohner-Stadt genau richtig. Yogyakarta ist das kulturelle Zentrum von Java. Unter anderem sollte man sich im Stadtteil Kota Gede den beeindruckenden Sultanspalast "Kraton" aus dem 18. Jahrhundert mit dem "Goldenen Pavillon" nicht entgehen lassen.

Ebenfalls immer für einen Ausflug gut ist die Ruine des Wasserschlosses "Taman Sari" aus dem 18. Jahrhundert. Außerdem gibt es in Yogyakarta zahlreiche Museen. Wer das typisch indonesische Markttreiben erleben und genießen möchte, sollte unbedingt einen Tag auf dem Pasar Beringharjo verbringen. Hier sind neben frischem Obst und Gemüse auch unterschiedliche Stoffe, Kunstgegenstände oder Kleidung zu bekommen.

Das Zentrum der Stadt, die auch eine beliebte Universitätsstadt ist, ist die Jalan Malioboro. Die Straße ist gespickt mit vielen kleinen Geschäften, kleinen Bars und zahlreichen traditionellen Handwerks-Werkstätten. In der gesamten Stadt befinden sich zahlreiche kleine und große Tempel. Neben dem hinduistischen Tempelkomplex von Prambanan gehören auch der buddhistische Borobudur-Tempel zu den Attraktionen von Yogyakarta.


Torajaland

Bild: Typische Häuser in den Dörfern

Wer im Süden der indonesischen Insel Sulawesi unterwegs ist und hier etwas über die uralte Tradition und faszinierende Kultur der Menschen erfahren möchte, sollte sich auch das Hochland Tanah Toraja nicht entgehen lassen. Die Region ist eines der meistbesuchten Touristenziele Indonesiens. Das sogenannte Torajaland ist vor allem für seine ganz besonderen Begräbnis-Zeremonien der Ureinwohner berühmt. Schließlich wird hier ein ganz besonderer Toten-Kult öffentlich gelebt. Und wer als Tourist eines solchen bis zu drei Tage lang dauernden Rituals dabei sein möchte, ist jederzeit herzlich eingeladen. Besucher und Touristen aus aller Welt sollten dann aber kleine Geschenke mitbringen. Doch auch ohne die Zeremonien sind die als Sehenswürdigkeiten ausgeschriebenen Toraja-Dörfer und aufwendig gestalteten Grabstätten immer einen Besuch wert. Äußerst sehenswert sind unter anderem auch die traditionellen Wohnhäuser in Form eines umgedrehten Schiffes. Im Zentrum eines jeden Dorfes befindet sich jeweils der große Festplatz mit überdachten Tribünen, auf dem regelmäßig die Begräbnis-Zeremonien stattfinden. Aufgrund des zunehmenden Tourismus sind in den vergangenen Jahren in der gesamten Region zahlreiche Hotelanlagen und verschiedene internationale Restaurants entstanden. Außerdem verfügt Torajaland auch über einen Flughafen. Das von einer üppigen Vegetation geprägte Toraja-Land ist aufgrund der zahlreichen sehr gut ausgebauten Wanderwege auch für Wanderer, Abenteurer und Kletterer als ein echtes Paradies berühmt.


Sehenwerte Städte in Indonesien bereisen

Hier finden Sie Studienreisen und Rundreisen durch die Metropolen des Landes Indonesien

Jakarta

Unternehmen Sie eine Rundreise durch Jakarta, die Hauptstadt der Republik Indonesien! Jakarta ist die grösste Stadt des Landes und zugleich in der Metropolregion der grösste Ballungsraum des Landes. Die Hauptstadt hat den Status einer Provinz und wird von einem Gouverneur regiert. Jakarta ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes, sowie Verkehrsknotenpunkt mit Universitäten, Hochschulen, Theatern und Museen. Bewundern Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Jakartas, wie das Museum National Indonesia, das Gebäude am Grossen Kanal, den Unabhängigkeitsplatz, das Nationaldenkmal (Monas), den Präsidentenpalast, den Springbrunnen, den Themenpark Taman Mini Indonesia Indah oder den Seerosenteich im Botanischen Garten in Bogor. Erleben Sie Jakarta im Rahmen einer Studienreise und lernen Sie diese Kultur kennen!
Reiseangebote für Jakarta

Medan

Besuchen Sie Medan im Rahmen einer Rundreise! Medan ist die Hauptstadt der indonesischen Provinz Sumatra Utara (Nordsumatra). die Stadt ist, mit etwas über drei Milionen Einwohnern, die drittgrösste Stadt Indonesiens. In der Metropolregion Medan mit dem angrenzenden Seehafen Belawan leben insgesamt über sechs Milionen Menschen. Nur eine Autostunde von der Stadt entfernt befindet sich das "Orang Utan Rehabilitation Center" in Bohorok, am Rand des Gunung-Leuser-Nationalparks. Verpassen Sie nicht die Hauptattraktionen Medans, wie der Flughafen, die Grosse Moschee oder der Central Business District. Erkunden Sie Medan auf einer unvergesslichen Studienreise!
Reiseangebote für Medan
Mit folgenen Veranstaltern können Sie in das Land Indonesien reisen:
  • Studiosus
  • Dr. Tigges
  • Gebeco
  • Ikarus Tours
  • Marco Polo Reisen
  • Bavaria Fernreisen
  • Meiers Weltreisen
  • Dertour
  • SKR Reisen
  • alltours
und noch viele mehr.

Mehr erfahren
Die Top Sehenswürdigkeiten von Indonesien sind
  • Borobudur Tempelanlagen
  • Das Herz von Bali
  • Lombok Indonesien
  • Baliem Tal
  • Yogyakarta
  • Torajaland



  • Mehr erfahren
Reisen in das Land Indonesien können Sie ganz einfach über Studienreisen.de buchen.
Sollten Sie einmal nicht weiter wissen, hilft unser Team Ihnen gerne via E-Mail oder telefonisch weiter.

Hotline: 06373-811728