Reise Suche

Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen. | Goethe

Seychellen - Studienreisen

Bei Urlaub auf den Seychellen bereisen Sie eine nordöstlich von Madagaskar gelegene Inselgruppe, die aus ca. 115 Inseln im Indischen Ozean besteht. Die Landschaft der Inseln ist dabei zumeist auf eine, ihre eigene Weise wohl geformt und mit Granitfelsen, unvergleichlich schillernden Wasserfällen, idyllischen Buchten, schönen Stränden und Vanilleblüten regelrecht geschmückt. Neben Vanille werden auf den Seychellen jedoch auch Zimt, Tee, Muskatnuss, Gewürznelken und Zitronengras angebaut … was zu unvergesslich sinnlichen Erkundungstouren einlädt, wie beispielsweise einem Ausflug zum Jardin du Roi, einem rekonstruierten Gewürzgarten aus dem 18. Jahrhundert, oder auf die Insel La Digue, auf der sich eine Rundfahrt auch bestens per Fahrrad gestalten lässt. Allerdings lässt sich auf den Seychellen – vor allem auf den großen Inseln Mahé, Praslin und bereits erwähntem La Digue – auch ausgezeichnet Wandern. Darüber hinaus wird jedoch auch Wassersport angeboten: Schnorchel und Tauchen, Segeln und Segeln oder auch Angel. Beliebt sind ebenso Wasserski und Fahrten mit dem Glasbodenboot auf dem kristallklaren Meer, von dem die Seychellen umgeben sind und von denen aus Sie eine faszinierende Unterwasserwelt beobachten können. Flora und Fauna an Land zu entdecken, ist zudem empfehlenswert – nicht zuletzt deshalb, da ca. die Hälfte der Landfläche dieser Inselgruppe unter Naturschutz steht. Doch bieten die Seychellen auch Kultur: mit vielen hübschen Kolonialbauten, dem Clock Tower, einem Hindu-Tempel und dem exotischen Markt in der Hauptstadt Victoria, oder im Kunsthandwerkerdorf Artisanal, in dem Sie auf alte, typische Bauweise treffen, oder inmitten einer ethnisch bunt gemischten Bevölkerung, unter der Sie sich vorrangig befinden, denn wählen Sie mit den Seychellen ein Reiseziel abseits des Massentourismus.

Sehenswürdigkeiten in Seychellen

Aldabra-Atoll

Naturwunder im Indischen Ozean

Es gehört seit 1982 zum Weltnaturerbe und steht unter strengem Schutz: das Aldabra-Atoll im Indischen Ozean. Die Atoll-Gruppe gehört zu den Seychellen und liegt rund 1150 Kilometer von der Insel Mahé mit ihrer Hauptstadt Victoria entfernt.

Das größte Atoll der Welt

Aldabra ist das größte Atoll der Welt und setzt sich aus den vier großen Inseln Polymnie, Malabar, Picar und Terre, sowie zahllosen kleinen Inselchen zusammen. Die Flora und Fauna auf diesem Atoll ist einzigartig. Besonders die Schildkröten sind weltberühmt, die dort einen geschützten Platz zum Leben und zur Fortpflanzung finden. Seltene Champignon-Korallen, dichte Mangrovenwälder, Flamingos, Weißkehlrallen, Fregattvögel und Nektarvögel gehören ebenfalls zu den Naturwundern oberhalb des Wasserspiegels. Ähnliches erwartet einen unter Wasser, wo sich Delfine, Wale, Gabelschwanz-Seekühe und Schwarzspitzenhaie tummeln. Kein Wunder, dass dieses Atoll als lebendes naturhistorisches Museum gilt. Sir Attenborough hat es als Weltwunder bezeichnet.

Nur mit Erlaubnis

Aufgrund der Einzigartigkeit ist das Atoll bis auf einige Spezialisten, die zum Naturschutz dort sind, unbewohnt. Anders als die Galapagos-Inseln ist das Aldabra-Atoll für Touristen nicht ganz so leicht zugänglich. Am sinnvollsten ist es im Rahmen von Studienreisen, da man für den Landgang eine Sondererlaubnis benötigt. Auch von Kreuzfahrtschiffen aus sind Tagesausflüge möglich. Von der Hauptinsel Mahé gibt es ebenfalls spezielle Möglichkeiten, für ein paar Stunden in die einzigartige Welt de Aldabra-Atolls einzutauchen.


La Digue

Traumhafte Strände und zauberhafte Landschaften mit einer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt: Auf der Suche nach einem echten Urlaubsparadies ist man auf den Seychellen genau richtig. Eines der beliebtesten Ziele des Inselstaates im Indischen Ozean ist die Insel La Digue, eine der drei bewohnten Hauptinseln der Seychellen. Unter anderem befinden sich hier mit den Stränden "Anse Source D‘Argent" und "Grand' Anse" zwei der schönsten Strände der Welt. Der "Anse Source D‘Argent" gehört zu den meistfotografierten Attraktionen der Welt. Geprägt wird die nahezu unberührte atemberaubende Landschaft der Insel zudem vom viertgrößten Granitfelsen der Seychellen. Die Küste der bezaubernden Insel ist geprägt von einem beeindruckenden und farbenfrohen Korallenriff, das jährlich tausende Taucher und Schnorchler aus der ganzen Welt anzieht.

Riesenschildkröten und unzählige exotische Vögel

Die zehn Quadratkilometer große Insel La Dique im Indischen Ozean ist aufgrund der Traumstrände und des kristallklaren Wassers nicht nur ein traumhaftes Ziel für Badeurlauber und Wassersportler, sondern auch ein echtes Paradies für Fotografen. Unter anderem können im Park “L’Union Estate” (Eintritt: 10 Euro) seltene Riesenschildkröten in ihrem natürlichen Lebensraum beobachtet und fotografiert werden. Im Vogelschutzgebiet "La Digue Veuve Réserve" sind zudem unzählige exotische Vogelarten heimisch. Erreicht werden kann die Insel sowohl mit der Fähre als auch mit dem Hubschrauber.


Desroches

Eine Perle im Indischen Ozean

Sie ist klein, gerade einmal 6,2 Kilometer lang und einen Kilometer breit. Und sie ist atemberaubend schön: die dichtbewaldete Insel Desroches. Sie gehört zu den Amiranten, einer Inselgruppe im Indischen Ozean, und ist Teil der Seychellen. Genau wie andere Inseln lebte auch Desroches im vergangenen Jahrhundert vom Kopra-Export, dem getrockneten Fleisch der Kokosnüsse. Heute ist sie die einzige Insel der Amiranten, auf der Touristen zugelassen sind, wenn auch nur wenige. Und diese wenigen werden in einem kleinen, höchst luxuriösen Ressort nach allen Regeln der Kunst verwöhnt. Dort, inmitten wogender Palmenhaine, fällt es wahrlich nicht schwer, den Alltag abzustreifen.

Traumwelt in Grüntönen

Wer die pittoreske Koralleninsel als Urlaubsziel wählt, taucht in eine Traumwelt ein. Über Wasser wartet kilometerlanger, feinster Sandstrand, von Palmen gesäumt. Unter Wasser entfaltet sich eine schillernde Pflanzen- und Tierwelt, ein Eldorado für Taucher. Mit etwas Glück lassen sich bei den Außenriffen Walhaie und Mantas beobachten. Auch Windsurfer und Hochseefischer finden rund um die Insel perfekte Bedingungen vor. Überhaupt kommen Sportinteressierte auf ihre Kosten: Bei Tennisspielen, Kayakfahrten, Wanderungen und Radtouren kann sich jeder nach Belieben austoben.

Begegnung mit Schildkröten

Auch wenn die Insel klein ist, gibt es doch so einiges zu entdecken. Wer sie erkunden möchte, nimmt entweder ein Mountainbike oder geht noch besser zu Fuß. Da die Ursprünglichkeit der Insel erhalten geblieben ist, wird man auf seinen Streifzügen ganz selbstverständlich Riesenschildkröten begegnen. Der Weg durch die üppige Vegetation führt den Wanderer schließlich ans Nordende der Insel in das alte Dorf aus Kolonialzeiten, mit einem alten Leuchtturm als Wahrzeichen.

Der Tag endet am Meer

Und nach den Abenteuern des Tages wartet am Abend eine exzellente kreolische Küche. Die Mahlzeiten werden auf Wunsch in der eigenen Küche der Villa zubereitet und auf der Terrasse am Meer serviert. Schöner kann ein Tag nicht zu Ende gehen.

 


Meerespark Ste. Anne

 

Meerespark Ste. Anne

Der eigentümliche Zauber der Seychellen

Der Sainte Anne Marine National Park ist ein Nationalpark, der 1973 gegründet wurde. Er befindet sich in Mont Fleuri auf den Seychellen. Mittlerweile wird der Nationalpark vor allem von Touristen geschätzt, die sich für seine Flora und Fauna begeistern können. Außerdem ist er bei Schnorchlern und Tauchern beliebt. Der Sainte Anne Marine National Park umfasst sechs kleine Inseln, außerdem verschiedene Wasserflächen und Riffe. Er ist das älteste Naturschutzgebiet auf den Seychellen. Auch die kulinarische Vielfalt überzeugt: Während es auf Sainte Anne zahlreiche hervorragende Gourmetrestaurants gibt, warten die Inseln Cerf und Moyenne mit vielen kreolischen Restaurants auf.

Geographische Besonderheiten

Der Sainte Anne Marine National Park liegt etwa fünf Kilometer von Mahé, der Hauptinsel der Seychellen, entfernt. Mit einem langsamen Boot dauert die Überfahrt ungefähr zwanzig Minuten. Der Park besteht aus den Inseln Sainte Anne Island mit ihrem berühmten Luxushotel, Île au Cerf, Île Cachée, Round Island, Long Island und Moyenne, die allesamt im Indischen Ozean gelegene Granitinseln vulkanischen Ursprungs sind. Die Insel Sainte Anne war einst der Ort der ersten Besiedlung auf den Seychellen. Round Island war einmal eine Leprakolonie. Auch um Moyenne ranken sich Geschichten: So wird behauptet, dass dort ein enormer Schatz verborgen liegt. Insgesamt umfasst der Sainte Anne Marine National Park 14,43 Quadratkilometer, wobei es sich nur bei 3,8 Quadratkilometern um tatsächliche Inselfläche handelt.

Flora und Fauna

Die Flora und Fauna, die sich im Sainte Anne Marine National Park finden, sind typisch für die Inseln der Seychellen. Eine der zahlreichen Besonderheiten: Er beherbergt eine der größten Flächen von Seegras, die die Granitinseln bereithalten. Daher findet man hier oft Schildkröten, aber auch Große Tümmler. Der Sainte Anne Marine National Park ist ein nicht wegzudenkender Bestandteil des Kulturerbes, vor allem aber des Naturerbes der Seychellen. Gäste werden gebeten, die wildlebenden Pflanzen und Tiere zu schützen, indem sie nichts von der Insel entwenden. Auch Fischen und Wasserskifahren sind untersagt.

 


Mit folgenen Veranstaltern können Sie in das Land Seychellen reisen:
  • Studiosus
  • Ikarus Tours
  • Meiers Weltreisen
  • Bavaria Fernreisen
  • Dertour
  • Berge & Meer
  • FOX-TOURS
  • Lernidee Erlebnisreisen
  • DIAMIR Erlebnisreisen
  • Phoenix Reisen
und noch viele mehr.

Mehr erfahren
Die Top Sehenswürdigkeiten von Seychellen sind
  • Aldabra-Atoll
  • La Digue
  • Desroches
  • Meerespark Ste. Anne



  • Mehr erfahren
Reisen in das Land Seychellen können Sie ganz einfach über Studienreisen.de buchen.
Sollten Sie einmal nicht weiter wissen, hilft unser Team Ihnen gerne via E-Mail oder telefonisch weiter.

Hotline: 06373-811728